Rückschau


Sonnabend, 28. September 2019, ab 9 UhrFreiwilligentag im Park des Landgutes Holzdorf

„Das Landgut Holzdorf auf dem Weg zur BUGA Erfurt 2021“

Pizzavergnügen im Pavillon Park Holzdorf. Foto: Helga Spath 

 

Zum traditionellen Arbeitseinsatz im Park des Landgutes Holzdorf hatte der Verein Grüne Wahlverwandtschaften und die Diakonie Landgut Holzdorf gGmbH eingeladen. Der Einladung folgten Mitglieder des Vereins Grüne Wahlverwandtschaften und des Fördervereins Landgut Holzdorf e.V. sowie etliche Bürgerinnen und Bürger Weimars. Darunter auch junge Park-Enthusiasten, die kräftig zupackten.

 

Die freiwilligen Helfer pflegten Rabatten, befreiten die Parkmauer von Efeu, Rosenbüsche erhielten einen fachgerechten Rückschnitt und Buchseinfassungen die richtige Höhe. Die Herrichtung von Wegen, Heckenschnitt und Rasenmahd standen ebenfalls auf dem umfangreichen Arbeitsprogramm, das an diesem Tag wichtige Arbeiten zum Erhalt dieses geschichtsträchtigen und wundervollen Ortes vorsah.

 

Nach getaner Arbeit bot Siegmar Venus, Projektleiter Gartenbau, Diakonie Holzdorf, wieder seine aus frisch geerntetem Gemüse zubereiteten Pizza an, die er im Lehmbackofen des Landgutes buk. Ranhalten galt auch dabei, die wohlschmeckenden Raritäten waren schnell verputzt! 

 

*Der Park Holzdorf gehört zu den bedeutendsten Parkanlagen der Zeit der "Moderne" in Thüringen. Um den kulturellen Reichtum an hervorragenden Beispielen der Garten- und Parkgestaltung des Landes Thüringen aus den verschiedensten Zeitepochen im Rahmen der BUGA präsentieren zu können, wurde deshalb das Landgut Holzdorf als Außenstandort der BUGA Erfurt 2021 berufen.

 


Sonntag, 8. September 2019, 15.30 Uhr, Historischer Friedhof Weimar 

„Paten gesucht – Gusseisenkreuze des Historischen Friedhofs Weimar“

Führung mit Thomas Bleicher, Grüne Wahlverwandtschaften e.V. und Benito Sellin (Restaurator)

Foto: Thomas Bleicher (r.) während o.g. Führung.

Foto: Benito Sellin (li.). Saniertes Grabkreuz an der Grabstätte des Karl Florentin Leidenfrost 

Der Grüne Wahlverwandtschaften e.V. engagiert sich seit vielen Jahren für den Erhalt der Friedhofskultur in Weimar. Noch sind nicht alle notwendigen Restaurierungsarbeiten abgeschlossen. Eines der vier vom Verein zur Sanierung bis 2021 ausgewählten Grabkreuze konnte zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 während der Führung „Paten gesucht – Gusseisenkreuze des Historischen Friedhofs Weimar“ zu den Sanierungsarbeiten auf dem Historischen Friedhof Weimar der Öffentlichkeit vorgestellt werden.  

Es handelte sich dabei um das gusseiserne Grabkreuz auf der noch erhaltenen Grabstätte des Karl Florentin Leidenfrost (gest. 1834, Standort nord-östlich der Fürstengruft), umfassend saniert von dem Restaurator Benito Sellin (u.a. mit Hilfe von Spenden). Da die ursprüngliche Bepflanzung der Grabstätte auch nach umfangreichen Akteneinsichten nicht zu ermitteln war, schmücken jetzt, gelungene Alternative, Erdbeerpflanzen die Grabstätte. 

Auf dem Rundgang über den Historischen Friedhof verwies Thomas Bleicher auf bereits erfolgreich abgeschlossene Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten und ging auf die noch zahlreichen bestehenden Aufgaben ein. Benito Sellin erläuterte die einzelnen restauratorischen Maßnahmen, die für die sachgerechte Sanierung des Leidenfrost-Grabkreuzes notwendig waren.

An der sehr detailreichen und spannenden Führung mit Thomas Bleicher, Grüne Wahlverwandtschaften und Benito Sellin (Restaurator) nahmen viele Interessierte teil.

 

Weitere bedeutende Grabmale müssen dringend saniert werden. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, benötigt der Verein Hilfe und wirbt um Unterstützung. Der Verein bietet an, dass man mit einer Spende Pate für ein Stück UNESCO-Weltkulturerbe in Weimar werden kann, um damit einen wichtigen Beitrag für den Schutz der Friedhofskultur in unserer Stadt zu leisten.