Asbachgrünzug mit weimarhallenpark


Der Asbachgrünzug, benannt nach dem hier vorbeifließenden Asbach, gliedert sich in seine Hauptbestandteile Weimarhallenpark, Schwanseebad sowie Stadionvorplatz und Wimaria -Stadion.

 

Größe: ca. 18 ha

 

Entstehungszeit: Anfang 15. Jahrhundert

 

Im Zusammenhang mit der Wiederaufnahme zum Bau einer Stadthalle erhält die Gesamtkonzeption 1920 die Bezeichnung "Kulturprojekt Weimar". 1993 erfolgte die Unterschutzstellung des Asbachgrünzuges und die Ausweisung als Denkmal der Garten- und Landschaftsgestaltung

 

Besonderheiten: ca. 1,5 km lange Linden- und Ahornallee entlang der Asbachstraße

Weimarhallenpark: Teil des Asbach- Grünzuges mit Verwaltungsgebäude und Wasserspielplatz

 

Größe: ca. 6 ha

 

Entstehungszeit: ab 1408, mehrmalige Umgestaltungen und Erweiterungen mit anfänglich gärtnerischer Nutzung durch fürstliche Familie von Sachsen - Weimar

 

Ursprünglich Herzoglicher Baumgarten. Kam Anfang des 20. Jahrhunderts in städtischen Besitz und wurde Bestandteil des "Kulturprojektes"

 

Besonderheiten: Teichanlage mit barocker Umfassungsmauer und Kaskade in achsialer West - Ost Ausrichtung , Grabmal von Friedrich Justin Bertuch